Unter Kryotherapie (auch Cryotherapie) versteht man die Behandlung bestimmter Körperstellen oder des ganzen Körpers mittels Kälte. Anwendung findet diese Therapieform bereits seit der Antike, da man sich den Temperaturunterschied zwischen dem Körper und seiner Umgebung zu Nutze macht.

Bei lokaler Anwendung (z.B. an einem Gelenk oder einer Extremität) kann eine Verminderung der Durchblutung und eine Ödemreduktion erzielt werden. Weiter kann eine Hemmung von Entzündungen, eine Schmerzlinderung und eine Änderung der Muskelspannung daraus resultieren. Zusätzlich kann die Kryotherapie auch Fernwirkungen wie Änderung der Herzfrequenz, Atemfrequenz und auch der Nervenleitgeschwindigkeit entfalten.

Die hauptsächlichen Anwendungsgebiete liegen in der Behandlung von Verletzungen (akut, postoperativ, chronisch), Muskulatur (erhöhte Spannung, Kontrakturen, Spastiken) und auch bei rheumatischen Erkrankungen.